Fragen & Antworten

Ghostwriting – pro und contra
Lektorat und Korrektorat – was ist der Unterschied?
Was ist eine Schreibhemmung?
Was sind die Ursachen für eine Schreibhemmung?
Was kann man gegen Schreibhemmungen tun?
Muss man eine wissenschaftliche Arbeit von einem Lektoren überprüfen lassen?
Warum ist das Texten bzw. Lektorieren so teuer?
Kann man Schreiben wirklich lernen?
Wie schnell kann man Schreiben lernen?
Warum ist professionelles Schreiben im Berufsleben so wichtig?
Ghostwriting – pro und contra

Welchem Studierenden ist noch nie der Gedanke gekommen, einen Ghostwriter für das Schreiben seiner wissenschaftlichen Arbeit zu engagieren? Das wäre eine echte Erleichterung, wenn nicht auch die Brieftasche viel leichter werden würde. Ghostwriter sind teuer! Warum? Weil Recherchieren und Texten zeitaufwendig sind und auch ein Profi einen druckreifen Text nicht in einem Wurf schreibt.
Ghostwriting ist erlaubt, sofern der von einem Ghostwriter verfasste Text nicht 1:1 für die Bachelorarbeit, Masterarbeit oder Dissertation verwendet wird. Dieser Text darf lediglich als „Vorlage“ herangezogen werden und muss entsprechend modifiziert werden. Aber wer macht sich diese Arbeit, die noch dazu viel Geld gekostet hat?

Zu beachten wäre auch noch Folgendes: Hat man eine eidesstaatliche Erklärung unterschrieben und damit versichert, die wissenschaftliche Arbeit selbst verfasst zu haben, ist das Schreiben durch einen Ghostwriter nicht erlaubt. Wird dieser jedoch entlarvt, ist mit Sanktionen zu rechnen. Der Ghostwriter ist vertraglich abgesichert und kann nicht zur Rechenschaft gezogen werden. Der Studierende muss jedoch mit der Aberkennung seines akademischen Grades rechnen.

Sinnvoller und kostengünstiger wäre es, sich dafür einen Schreibcoach zu nehmen, der dabei hilft, die Schreibfähigkeit langfristig zu verbessern. Außerdem hat man viel mehr Freude mit seiner wissenschaftlichen Arbeit, als wenn ein „Ghost“ für einen schreibt.
Lesen Sie mehr…

Lektorat und Korrektorat – was ist der Unterschied?

Ein Lektorat ist aufwendiger als ein Korrektorat. Beim Korrektorat wird der Text in der Regel nur auf Rechtschreibung sowie auf grammatikalische und typografische Fehler überprüft, nicht aber auf inhaltliches Verständnis. Es handelt sich hierbei um den letzten Schritt bevor das Schriftwerk in Druck geht.

Beim Korrektorat werden kontrolliert bzw. korrigiert…
•    Grammatik
•    Rechtschreibung
•    Typografie (Gedanken- und Bindestriche, Anführungszeichen, Apostrophe etc.)
•    Zeichensetzung
•    einheitliche Schreibweise
•    Silbentrennung

Beim Lektorat geht es nicht nur um eine Fehlerkorrektur, sondern auch um…
•    eine stilistische und sprachliche Begutachtung des Textes
•    eine inhaltliche Verbesserung des Textes
•    eine gute Verständlichkeit für die Leser
•    die Vermeidung von Wortwiederholungen
•    die Vermeidung von Schachtelsätzen
•    die Vermeidung von umgangssprachlichen Formulierungen
•    einen klaren und logischen Aufbau des Textes

Was ist eine Schreibhemmung?

Man hat nicht immer Lust aufs Schreiben. Wenn man jedoch immer Ausreden findet, warum heute (wieder) keine Zeit zu schreiben vorhanden ist und alles andere wichtiger ist, besser die Wohnung geputzt werden sollte, man sich plötzlich so hungrig oder müde fühlt, spricht man von einer Schreibhemmung.

Was sind die Ursachen für eine Schreibhemmung?

Ursächlich dafür können äußere oder innere Faktoren sein. Zu den äußeren zählen ein ungeeigneter oder ungeliebter Schreibort, Schreibtisch oder Schreibplatz. Auch unangemessene Schreibzeiten bringen einen nicht zum Schreiben und halten einen wunderbar davon ab.

Wird die Schreibaufgabe nicht verstanden, ist das Thema zu umfangreich, ist man damit überfordert, ist die (eigene) Erwartungshaltung zu groß oder sind Ängste und Zweifel im Spiel, dann spricht man von emotionalen Aspekten, die einen am Schreiben hindern können.

Was kann man gegen Schreibhemmungen tun?

Werden Sie selbst aktiv und fragen Sie nach den Gründen, warum Sie eine Schreibhemmung haben. Probieren Sie Alternativen aus! Wechseln Sie den Schreibplatz, ändern Sie die Perspektive oder gestalten Sie Ihren Schreibplatz neu!
Vielleicht schreiben Sie am besten in einem Kaffeehaus oder bei beruhigender Musik?

Schreiben Sie nicht immer am Computer, sondern greifen Sie manchmal zu Stift und Papier!
Sprechen Sie mit jemandem über Ihren Schreibauftrag und sammeln Sie so Ideen. Holen Sie sich Impulse von außen!
Nutzen Sie die Möglichkeit eines Schreibcoachings!

Muss man eine wissenschaftliche Arbeit von einem Lektoren überprüfen lassen?

Es wird empfohlen, eine wissenschaftliche Arbeit von jemandem korrigieren zu lassen, der die deutsche Sprache beherrscht und genau arbeitet bzw. liest. Das muss nicht unbedingt ein Lektor sein. Fest steht nur, dass man bei seinen eigenen Korrekturen viel zu oft Fehler übersieht, und in einer wissenschaftlichen Arbeit sollten keine Fehler vorkommen.

Warum ist das Texten bzw. Lektorieren so teuer?

Schreiben und Texten ist eine geistige Leistung. Manchmal braucht man dafür gute Ideen sowie eine entsprechende Schreibumgebung. Auch ein Profi schüttelt einen Text nicht einfach so aus seinem Ärmel. Niemand schafft es, einen Text auf grammatikalische, inhaltliche, stilistische, orthografische und typografische Fehler in einem zu lesen ohne dabei etwas zu übersehen. Und damit man keine Fehler übersieht, ist es notwendig, den Text mindestens zweimal zu lesen. Das kostet eben Zeit.

Kann man Schreiben wirklich lernen?

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man Schreiben tatsächlich lernen kann. Mit etwas Übung entwickelt man nicht nur ein gutes Gefühl für die Sprache, sondern auch Freude am Schreiben. Und wenn man aufmerksam hinhört, kann man auch die innere Schreibstimme hören und dann schreibt es sich wie von selbst!

Wie schnell kann man Schreiben lernen?
[us_single_image image=”6815″ size=”medium” onclick=”lightbox”]

Schreiben lernt man am besten durchs Schreiben! Je mehr Sie schreiben, umso schneller kommen Sie ans Ziel! Schreiben Sie in Ihrem Tagebuch Ihre Gedanken und Emotionen nieder, nicht nur die Erlebnisse. So wird Ihre Sprache lebendiger und hilft Ihnen im Berufsleben Geschäftsbriefe zu schreiben, die tatsächlich gelesen werden.

Wie lange es dauert, bis Sie ein SchreibSTAR werden, hängt von Ihrem Engagement, Ihrem Ehrgeiz und Ihrer Freude an der Sprache ab.
Gut schreiben zu lernen, kann man auch noch im Erwachsenenalter. Es ist daher NIE zu spät!

Warum ist professionelles Schreiben im Berufsleben so wichtig?

Mit einem schlechten oder schlecht formulierten Text werden Sie keinen Preis gewinnen und auch keine Kunden. Die Menschen wollen einerseits informiert, anderseits unterhalten werden. Daher sollte der Werbetext klar und einfach formuliert und logisch aufgebaut sein. Und wenn Sie Emotionen in die Sprache packen, wecken Sie nicht nur das Interesse der Leser, sondern auch deren Kauflust.
Mit einem guten Schreibstil zu mehr Erfolg und Geld!

Haben Sie Fragen an mich?

Rufen Sie an!

Vereinbaren Sie mit mir einen Termin für eine persönliche Schreibberatung!
Meine Telefonnummer: Tel.: +43 664 / 144 77 89

Schreiben Sie mir eine E-Mail!

Vereinbaren Sie mit mir einen Termin für eine persönliche Schreibberatung!
Email: info@schreibstar.at

Suche

Weitere Fragen?

Menü